Atme durch die Nase!

Moderne Forschung bestätigt die Weisheit der Yogatradition


Stickoxyd (NO) ist ein Gas, das früher gewöhnlich als Umweltverschmutzung bekannt war. Dieses Gas wird bei Verbrennung gebildet und kommt in hohen Konzentrationen u.a. in Zigarettenrauch und in den Auspuffgasen der Autos vor. Daher war es sehr aufsehenerregend, als sich zeigte, dass NO auch im menschlichen Körper gebildet wird.

Der Nobelpreis für Medizin 1998 ging an drei amerikanische Forscher für diese Ent­deckung. Sie konnten nachweisen, dass NO eine Bedeutung für die Regulierung des Tonus der Blutgefäße hat. Es findet eine kontinuierliche Bildung von NO in den Wänden der Blutgefäße statt, und dieses kleine Gasmolekül erweitert die Blutgefäße, um die Durchblutung zu fördern. Spätere Forschung hat gezeigt, dass NO sogar an der Funktion des Nervensystems beteiligt ist sowie die Fähigkeit besitzt, Bakterien und Viren zu töten.

Unsere Forschergruppe am Karolinska Institut in Stockholm hat die Bedeutung des NO in den Atemwegen studiert. Wir haben nachgewiesen, dass normalerweise große Mengen an NO in den Nasennebenhöhlen des Menschen gebildet werden. Es ist er­wähnenswert, dass die Konzentrationen von NO in den Nasennebenhöhlen bei mehreren Individuen die Grenzwerte überstiegen haben, die die Umweltbehörden bei Aufent­halt darin als schädlich ansehen. Die Nasen­nebenhöhlen stehen mit der Nasenhöhle durch kleine Öffnungen in Kontakt, und das bedeutet, dass die Niveaus von NO auch in der Luft in der Nase relativ hoch sind.

Was bedeutet das? Bei der Einatmung gelangt NO mit der Luft in die Lungen, insbesondere, wenn man durch die Nase atmet. Weil NO ein Gefäßerweiterer ist, werden die Blutgefäße, die in Kontakt mit den Lungenbläschen (den Alveolen) kommen, erweitert. Das bedeutet, dass eine größere Menge des Blutes, das die Lungen­gefäße passiert, oxidiert werden kann.

5D_7927

Studien haben gezeigt, dass Summen, Singen, Mantra Chanten und speziell die Atemübung Bhramari Pranayama (Die Hummel), die Stickoxidproduktion (NO) in den Nasennebenhöhlen steigern und eine heilende Wirkung haben. (Anmerkung des Herausgebers)

Mehr Sauerstoff im Blut

Wir verglichen die Nasenatmung mit der Atmung durch den Mund, um zu sehen, ob ein Unterschied bei der Sauerstoffbindung des Blutes nachgewiesen werden könnte. Und richtig: Es zeigte sich, dass die Atmung durch die Nase zu einer 10-15% höheren Sauerstoffbindung des Blutes führte. Zur Kontrolle zeigte es sich, dass Atmung durch den Mund unter Zusatz von NO aus einer Gasflasche einen entsprechenden Effekt bewirkte, was dafür spricht, dass es das NO in der Nasenluft ist, das diese positiven Wirkungen hat.

Wir haben uns auch die Bedeutung der Nasenluft für die Patienten, die am Beat­mungsgerät angeschlossen sind, angeschaut. Diese Patienten sind „intubiert“, d.h. sie haben einen Schlauch vom Beatmungsgerät direkt in die Atemwege herunter. Dies hat zur Folge, dass ihre Nasenluft nie am Atmen teilnimmt. Wir haben ein einfaches Pump­system angeschlossen, das von einem Nasenloch Luft saugt, und diese Luft wurde sodann dem Beatmungsgerät zur Anreicherung zugeführt. Diese relativ einfache Prozedur erhöhte die Oxydation des Blutes der Patienten um 10 bis 20 %.

Diese Entdeckungen zeigen ein neues Prinzip auf, nach dem eine wirksame Sub­stanz, NO, vom Körper selbst in den Nasen­nebenhöhlen gebildet und mit der einge­atmeten Luft weitertransportiert wird, um an einem anderen Ort im Körper, den Lungen, zu wirken. NO wirkt auf diese Weise als ein lufttransportierter Mediator (Vermittler) in den Atemwegen des Menschen.

Wenn man sich in der Tierwelt umschaut, sind es nur die Affen und vielleicht die Elefanten, die NO in der Nase haben. Den übrigen Tierarten scheint dieses System zu fehlen. Man kann sich vorstellen, dass die Affen und die Menschen dieses System benötigen, um die Sauerstoffbindung zu optimieren, weil wir uns vom Laufen auf vier Beinen erhoben haben.

Vielerorts bekannt

Das Wissen, dass es vorteilhaft sein kann, durch die Nase zu atmen, ist weit bekannt, aber es gab keine wissenschaftliche Erklärung, warum es gut sein sollte. Es ist klar, dass die Luft besser gereinigt wird, wenn man durch die Nase atmet, aber das erklärt die positiven Wirkungen auf die Sauerstoffbindung nicht.

Auf den Entbindungsstationen werden die werdenden Mütter dazu aufgefordert, während der Wehenarbeit durch die Nase ein- und durch den Mund auszuatmen. Physiotherapeuten weisen oftmals darauf hin, dass Patienten mit Lungenproblemen durch die Nase einatmen und durch den Mund ausatmen sollten. Gewisse Spitzen­sportler verwenden nasenerweiternde Pflaster. Im Yoga gibt es eine Reihe von Techniken für die Nasenatmung.

Sogar in der Bibel findet man einen Hinweis, der interpretiert werden kann, als könnte die Nasenatmung von Bedeutung sein: „Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen.“ (1.Buch Mose, Kap.2,7).

Es gibt also ein mehrere Jahrtausende altes Wissen um die Bedeutung der Nase beim Atmen. Die Forschung der letzten Jahre über dieses kleine Gas­molekül NO kann vielleicht mit einer wissenschaftlichen Erklärung beitragen.


 

Nadi Shodana – gegen Asthma

5D_7934Der Verfasser des Artikels war mehrere Jahre lang Schüler unserer Schule in Stockholm. Er hat seit der Kindheit Asthma gehabt. Als er die erste Stufe von Nadi Shodana lernte, in der man langsam und abwechselnd zuerst durch das eine und dann durch das andere Nasenloch atmet, jedoch ohne den Atem anzuhalten, bereitete es ihm große Mühe.

Er machte jedoch weiter und ging zur nächsten Stufe über, wo man den Atem nach jeder Einatmung anhält. Er ließ die Luft sanft oben in die Nase gegen Nasen­neben- und Stirnhöhlen pressen. Es ging jetzt viel leichter, die Übung auszuführen, und es half sofort gegen sein Asthma. Mittlerweile ist er fast von seinen Medikamenten frei.

Er unterstreicht die Wichtigkeit, die Nase mit den Fingern zu schließen und den Atem anzuhalten, so dass die Luft leicht in die Nase hinaufdrückt. Das erhöht die Zuleitung von Luft zu den Stirn- und Nasennebenhöhlen, wo Stickoxyd gebildet wird. Auf diese Weise kann man aus der entspannenden und erweiternden Wirkung von NO auf die Blutgefäße und damit aus der besseren Sauerstoffaufnahme in den Lungen Nutzen ziehen sowie von seinem antibakteriellen Effekt profitieren. Er meint, dass all dies dazu beiträgt, dass er sich vom Asthma befreien kann.

Nasenspülung

Welche Bedeutung hat es für die Aufnahme von NO, dass die Nase sauber ist? Ist das vielleicht ein wesentlicher Grund, warum Nasenspülung (Neti) ein so wichtiger Teil von Yoga ist?

Falls du hiervon inspiriert wirst, so wähle eine große Kanne mit langer Tülle. Das gibt eine zufriedenstellende Wirkung und ermuntert dazu, die Nase öfter zu spülen.

In Herzmedizin enthalten

Stickoxyd (NO) ist zugleich der wichtigste Bestandteil von Nitroglyzerin, einer wichtigen Herzmedizin.