Mudra – die Form der Energie – Ein Yoga-Prozess

 

„Schließe die neun Tore des Körpers und ruhe im inneren Raum des Körpers – erlebe, dass du in deinem Körper bist: ganz und gar.“

Wie kannst du Luft durch eine verstopfte Nase bekommen oder Kopfschmerzen loswerden, indem du dich auf eine bestimmte Stelle im Körper konzentrierst? Kann man mit Hilfe der Willenskraft oder mit einer bestimmten ‚ Haltung‚ das kribbelnde Gefühl eines gestressten Magens beseitigen?

Dieser Bereich des Yoga wird Haltungen und Verschlüsse genannt, auf Sanskrit Mudra und Bandha. Sie wirken tiefer als die mehr physischen Stellungen, die du beherrschen solltest, um den vollen Nutzen aus den Mudras und Bandhas zu ziehen. Durch Yoga-Atemübungen wirst du dir deiner Energie bewusst und kannst sie beeinflussen. Mit den Haltungen und Verschlüssen gehst du weiter. Sie helfen dir, deine grundlegende Energiestruktur in Harmonie zu bringen, indem sie Unter- und Überspannungen ausgleichen. Das heißt, dass du Überspannungen (Hypertonie) und Unterspannungen (Hypotonie) entfernst, wo dies notwendig ist.

Die Energie, die in diesen Spannungen gebunden war, wird freigesetzt und das optimale Energieniveau des Körpers wieder hergestellt. Das beeinflusst deinen geistigen Zustand und deine Tatkraft.

Es gibt viele Mudras, aber nur drei Bandhas. In Yoni Mudra, ‚wie im Mutterschoß sein‘, das du auf dem Bild siehst, schließt du die neun Tore des Körpers und erlebst einen Ruhezustand, in dem du eins mit dem Körper bist. Dadurch, dass du den physischen Zustand beeinflusst, öffnet sich der Weg zu psychischer Ruhe.

Yoga, und damit auch Meditation, berühren dich tiefer als alle anderen bekannten Systeme. Und das geschieht ohne Hektik, da sich diese Techniken an die Gesetze des Körpers und des Geistes halten. Wenn du Yoga regelmäßig praktizierst, bist du wirklich unabhängig von äußeren Stimulanzien wie Tabletten und Fitnessgeräten.

Du brauchst nur dich selber, um Yoga machen zu können – und dein Körper und Geist erhalten die Möglichkeit, in Harmonie zu kommen.

Literatur: Yoga, Tantra und Meditation im Alltag von Swami Janakananda

>>> Weiter:  Entspannte Konfrontation – eine Methode des Yoga